Was ist deine Lieblingsmusik?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Und wenn es um Musikgeschmack geht, kommt der Streit nie zu kurz. Was hörst du am liebsten? Hämmernden Hip-Hop, dröhnenden Heavy Metal, oder         romantische Schlager? Oder bringt ein klassisches Violinkonzert dein Herz zum Schmelzen?

Wie dem auch sei, Grund zum Streiten gibt es immer, wenn es um Musik geht. Eine komplette Liste von allen Musikgenres und Untergenres würde Seiten füllen. Vielleicht wäre es sogar unmöglich so eine Liste jemals fertigzustellen. Neue Genres und Musikrichtungen entstehen nämlich laufend.

rap dj

Rhythmus macht Töne zu Musik

Der schon zu Lebzeiten legendarische Jazz Musiker Miles Davis hat das mal so ausgedrückt: „Der Unterschied zwischen Lärm und Musik ist, in Musik gibt es Pausen.“ Und das trifft den Nagel auf den Kopf.

Versuch mal die Pausen aus deinem Lieblingssong wegzudenken. Oder vielleicht kannst du das sogar auf dem Computer so arrangieren? Das Ergebnis: was immer für Musik du als Ausgangsbasis benutzt, heraus kommt Lärm. Ohne Pausen fließen die Töne ineinander über. Ohne Pausen gibt es auch keinen Rhythmus, und Rhythmus ist, neben Tönen, die zweite notwendige Ingredienz für Musik.

Was ist gute Musik, und was nicht?

Genau das ist die ewige Streitfrage. Die gibt es innerhalb der Familie, unter Freunden oder unter Experten. Was für den einen der höchste Musikgenuss ist, kann ein Gräuel für einen anderen sein. Absolute Werte gibt es hier nicht. Seit Jahrhunderten versuchen Experten uns zu erklären was gute Musik ist, und was nicht.

Das Problem damit ist, dass es immer Geschmacksache sein wird. Und Musikgeschmack ändert sich mindestens so schnell wie die Mode.

Als die Beatles anfangs der 60’er Jahre ihre damals revolutionären Songs auf die Welt losließen, waren die meisten „Experten“ sich einig: Lärm! Unausstehlicher Lärm, eine Vergewaltigung von musikalischen Werten und Normen.

Heutzutage kannst du Experten finden, die genau das Gegenteil behaupten werden: Konformistischer, langweiliger Klassizismus.

Silhouette Mann mit Hut und Mikrophon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.