Wie macht man einen Hit?

Musik ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit. Im Grunde genommen viel älter, denn Musik kommt auch in der Natur vor. Musik war schon lange vor uns, und wird auch noch lange nach uns existieren. Aber was macht bestimmte Musik so populär, dass Menschen ihr sauer verdientes Geld dafür ausgeben wollen?

Einen Hit zu landen ist der Traum fast jedes Musikers oder Möchtegern Musikers. Aber was genau macht einen bestimmten Song zu einem Hit? Gibt es da ein idiotensicheres Rezept? Und falls ja, wo kannst du es finden?

Diese Frage beschäftigt Menschen schon seit Jahrhunderten. Das Rezept für einen Hit ist der heilige Gral der Musikwelt.

Mobiltelefon mit Kopfhörern

Hits sind nichts Neues

Es gibt Songs die sind so alt, dass sich ihr Ursprung im Nebel der Zeit verwischt. Einige Volkslieder können wir auf jeden Fall bis ins frühe Mittelalter zurückdokumentieren. Damals gab es fahrende Sänger, die dieselbe Rollen spielten, wie heute die Massenmedien: Die Ausbreitung von Kultur.

Diese Minnesänger waren so ziemlich die einzigen die unbehelligt durch die damals gefährliche Welt reisen konnten. Als die einzigen Boten von Musik und Poesie waren sie hochgeachtet und unantastbar.

Big Business im 19. Jahrhundert

Hitlisten und die Möglichkeit großes Geld mit Musik zu machen gibt es mindestens seit dem 19. Jahrhundert. Franz Schubert allein hat in wenigen Jahren seines kurzen Lebens über 600 Lieder komponiert. Sein Erfolg hat hunderte andere Liederschreiber inspiriert. Diese Lieder wurden die Grundlage des modernen Musik Business.

Mädchen mit Kopfhörern auf rosarotem Hintergrund

Musik wurde niedergeschrieben und in zahllosen Kopien gedruckt und verkauft. Exportiert, importiert, auf Börsen gehandelt, wurden diese Lieder eine echte Handelsware.

Alles eine Frage des richtigen Algorithmus

Das Rezept für Hits allerding ist immer noch ein Geheimnis. Aber wohl nicht mehr lange. Big Data und künstliche Intelligenz werden es mit Sicherheit bald herausfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.